Robaxin

Robaxin ist ein Muskelrelaxans, das zur Linderung von Muskelschmerzen und Beschwerden, die durch Verstauchungen und Zerrungen verursacht werden, eingesetzt wird. Verwenden Sie es in Kombination mit physikalischer Therapie und Ruhe für das beste Ergebnis. .Robaxin wird von den meisten Leuten, die einen starken Muskelschmerz haben, verwendet. Es wird auch vom Arzt angewendet, um Schmerzen zu lindern und Schwellungen zu unterdrücken.

Robaxin Preis

Der Preis von Robaxin liegt zwischen 0,40 € und 0,58 € pro Tablette. Er hängt von der Packungsgröße ab.

Sie können Robaxin bestellen, indem Sie dem Link auf unserer Website folgen.

 

 

 

Preis auf Hot-Pharm.com
Artikelnummer: Robaxin Kategorie:

Was ist Robaxin (Methocarbamol)?

Robaxin (Methocarbamol) wurde ursprünglich als schmerzlinderndes Medikament für Menschen mit Muskelspastik und -beschwerden entwickelt. Es ist auch unter seinem Markennamen Flexeril bekannt. Robaxin-Tabletten und intramuskuläre Injektionen sind verschreibungspflichtige Medikamente, die als Ergänzung zu Ruhe, Physiotherapie und anderen Maßnahmen zur Linderung von Beschwerden im Zusammenhang mit akuten und schmerzhaften Muskel-Skelett-Beschwerden eingesetzt werden. Robaxin kann als orales rezeptfreies Medikament in einer niedrigeren Dosis verkauft werden, die mit Paracetamol oder Ibuprofen kombiniert werden kann. Ein Kombinationsprodukt mit Acetylsalicylsäure und Codein ist auf Rezept erhältlich.

Der Wirkmechanismus von Robaxin ist ein zentral wirkendes Muskelrelaxans, dessen Wirkung auf eine allgemeine Depression und Störung des ZNS zurückzuführen sein kann. Es blockiert die Kontraktion und die schmerzhaften Reflexe auf der Ebene der Rückenmarkssynapsen, ohne den Muskel oder die motorische Platte zu beeinträchtigen.

Therapeutische Indikationen von Robaxin, kurzfristige symptomatische Behandlung von schmerzhaften Muskelkrämpfen bei akuten Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Dosierung und Verabreichung

Oral, Erwachsene, ein Gramm bis 1,5 Gramm alle sechs Stunden. Nehmen Sie die Tabletten mit einem Glas Wasser ein. In schweren Fällen werden, falls erforderlich, höhere Dosierungen (bis zu 3600 mg täglich für kurze Zeit) für die ersten 48 bis 72 Stunden der Therapie empfohlen; danach kann die Dosis im Allgemeinen auf etwa 4000 mg pro Tag reduziert werden. Bei älteren Menschen 500 Milligramm alle sechs Stunden.
Von einer länger als drei Tage dauernden Behandlung von Muskelkrämpfen (IV/IM) ohne eine 48-stündige medikamentenfreie Phase wird abgeraten.

Nehmen Sie Robaxin genau nach Anweisung Ihres Arztes ein. Lesen Sie alle Medikamentenanleitungen oder Beipackzettel, da dieses Medikament nur ein Bestandteil eines umfassenden Behandlungsplans ist, der auch Ruhe, physikalische Therapie oder andere Methoden zur Schmerzlinderung umfassen kann. Nach den ersten zwei oder drei Tagen der Behandlung müssen Sie möglicherweise die Dosis verringern. Es ist wichtig, dass Sie die Dosierungsanweisungen Ihres Arztes befolgen.

Warnungen und Vorsichtsmaßnahmen

Verwenden Sie Robaxin nicht im Falle von:

  • Überempfindlichkeit gegen Methocarbamol
  • Koma oder Glaukom
  • Bekannte Hirnpathologie
  • Vorgeschichte von Krampfanfällen oder Epilepsie, Myasthenia gravis.

Bei Kindern unter einem Teenager-Jahr, Mangel an Daten über Sicherheit und Wirksamkeit. Wechselwirkungen von Robaxin. Verstärkt die Wirkung von ZNS-Depressiva und Stimulanzien, einschließlich Alkohol, Barbiturate, Anästhetika und Appetitzügler. Verstärkt die Wirkung von Anticholinergika wie Atropin. Hemmt die Wirkung von Pyrodostigminbromid. Beeinträchtigt analytische Titrationen von 5-Hydroxyindolessigsäure.

Die Anwendung von Methocarbamol wird bei schwangeren Frauen oder Frauen, die eine Schwangerschaft planen, nicht empfohlen, insbesondere in den frühen Stadien der Schwangerschaft, es sei denn, der potenzielle Nutzen überwiegt die möglichen Risiken der Anwendung.

Bei der Verabreichung von Robaxin an stillende Frauen ist Vorsicht geboten.

Nebenwirkungen

Unerwünschte Reaktionen und Nebenwirkungen können sein:

  • Leukopenie, Bradykardie, Flushing, Hypotonie, Synkope, Diplopie, verschwommenes Sehen, Nystagmus, Dyspepsie, Übelkeit und Erbrechen, Dysakusie, angioneurotisches Ödem, anaphylaktische Reaktion, Fieber, Kopfschmerzen, Bindehautentzündung mit verstopfter Nase, Krämpfe, einschließlich Grand Mal, Juckreiz, Ausschlag, Nesselsucht.

Die Patienten sollten keine Fahrzeuge führen oder Maschinen bedienen, es sei denn, sie können nachweisen, dass ihre geistige Leistungsfähigkeit unverändert bleibt.

Dosierung

500mg

Wirkstoff

Packung

120 Pillen, 180 Pillen, 270 Pillen, 360 Pillen, 60 Pillen, 90 Pillen

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Robaxin“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.